Ein Gedanke zum Trinitatis-Sonntag

Feature Image 1

Gedanken zu Feiertagen und Festen im Jahreslauf

 

Der Sonntag nach Pfingsten heißt Trinitatis. Trinität ist ein Fremdwort für die Dreieinigkeit Gottes.

Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist, das ist unser dreieiniger Gott. Es sind drei Personen, die aber in vollkommener Einheit miteinander sind. Dennoch verehren wir nicht drei Götter, sondern nur einen Gott.

Es mag sein, dass man  die Dreieinigkeit Gottes mit dem Verstand schwer erfassen kann.. Ich möchte aber einen Gedanken hervorheben:

Der Apostel Johannes hat gesagt: „Gott ist die Liebe.“ (1. Johannes 4,16). Das ist ein wunderbares Wort. Wenn ich daran denke, dass Gott ein dreieiniger Gott ist und mir die Liebe zwischen den Personen der Gottheit vorstelle, dann macht die Aussage des Johannes viel mehr Sinn. Liebe braucht ein Gegenüber, um wirklich Liebe zu sein.

Am Freitag vor Pfingsten habe ich einen Link zu einem Artikel über den Heiligen Geist gepostet. Darin wurde dargelegt, dass der Heilige Geist nicht eine unpersönliche, anonyme Macht, sondern eine Person ist. Der Heilige Geist ist die dritte Person der Dreieinigkeit. Auch auf den Heiligen Geist bezogen gilt das Wort: „Gott ist die Liebe.“

IMG_1980

 

3 Gedanken zu „Ein Gedanke zum Trinitatis-Sonntag

  1. Wenn ich nur imstande wäre, mir eine „Personifizierung“ vorzustellen…seufz.
    Für mich ist Gott ausschliesslich geistig und geistlich erkennbar.
    Hättest Du da vielleicht einen Wegweiser für mich?

    Gefällt mir

  2. Du sprichst gleich einige Fragen auf einmal an: Wie kann man sich Gott vorstellen und wie kann man ihn erkennen. Ich würde sagen, wenn Gott Gott ist, übersteigt er unsere Vorstellungskraft. Gott ist unendlich viel größer als wir. Er ist der Schöpfer des Himmels und der Erde, so lehrt die Bibel – also er ist größer als alles was wir sehen und mit unseren Sinnen erfassen können.

    Die Bibel sagt auch, dass Gott sich in Jesus offenbart hat. In Jesus wurde Gott ein Mensch wie wir. Er hatte die gleichen menschlichen Probleme wie wir sie auch kennen. Also wenn wir in der Bibel über Jesus lesen, kann uns das helfen, etwas über Gott zu lernen.

    Jesus hat von Gott dem Allmächtigen als von dem Vater im Himmel gesprochen. Wir wissen was ein Vater ist. Wenn wir nun über die Eigenschaften nachdenken, die Jesus dem Vater im Himmel zuschreibt, dann können wir wieder etwas über Gott verstehen.

    Wenn wir also in der Bibel lesen, können wir etwas über Gott lernen. Wenn wir über die Liebe Gottes zu uns nachdenken, kann es sein, dass wir anfangen, Gott zu vertrauen….

    Es ist ein großes Thema, dass Du angesprochen hast. Ich kann heute Abend nicht mehr viel weiter schreiben, weil ich ziemlich müde schon bin. Vielleicht ist es auch gut, bevor ich Dich noch weiter zu-texte, einmal zu fragen, ob diese Antwort für Dich okay ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s