Über Vorsätze fürs neue Jahr

christenfindenruhe.com Bild 21

Gestern hatten wir bei Blogging 101 die Aufgabe mehrere Blogs zu besuchen und zu Beiträgen, die uns ansprechen einen Kommentar zu verfassen. Heute sollen wir an einem unserer Kommentare anknüpfen und darauf einen eigenen Beitrag begründen.

In einem Blog habe ich einen Artikel gelesen über „Vorsätze für 2016“. Den Artikel habe ich sehr gut gefunden und darunter einen Kommentar geschrieben. Da ich ohnehin schon länger daran gedacht habe, etwas über Vorsätze zu schreiben, werde ich heute an jenem Blogpost anknüpfen.

Die Bloggerin hat gesagt, man solle sich am Besten realistische Ziele setzen. Sie hat das alles schöner formuliert als ich jetzt.

Es kann von verschiedenen anderen Faktoren mit abhängen, ob sich manche Vorsätze realisieren lassen. Auch das wurde aus ihrem Artikel sehr schön deutlich.

In meinem Kommentar habe ich geschrieben, dass ich mir für gewöhnlich nicht viel für ein neues Jahr vornehme. Ich möchte mein Bloggen gerne verbessern. Dazu habe ich mich ja auch für Blogging 101 angemeldet. Ich bekomme viele Anregungen, meinen Blog in verschiedener Hinsicht zu überdenken.

Da ich in zwei Tagen mein einjähriges Blogjubiläum habe, gibt es Anlass genug zurückzublicken und über meine Bloggerei nachzudenken. Ich plane noch einen Post mit Gedanken im Rückblick.

Es wird sich also zeigen, was aus meinen Plänen, mein Bloggen zu verbessern, tatsächlich wird. Ich habe bereits konkrete Schritte unternommen. Mein Blog hat ein neues Outfit. (Ob das wohl gefällt?) Meine About-Seite möchte ich auch noch verbessern.

Nun bei Vorsätzen muss man sich Prioritäten setzen. Man muss sich Gedanken darüber machen, was einem wie wichtig ist im Leben. Die Bloggerin, aufgrund deren Artikel ich diesen Beitrag schreibe, hat gesagt, ihr sei Bibellesen fürs neue Jahr wichtig.

Diesen Vorsatz habe ich auch. Ich lese in der Bibel. Aber manchmal lese ich flüchtig. Es hilft, richtig über Texte nachzudenken. Man hat mehr Gewinn vom Bibellesen, wenn man sich gründlich mit der Botschaft der Bibel auseinandersetzt. Es ist gut, beim Lesen der Bibel auch zu Gott zu beten.

In der Bibel finden wir auch Anregungen, was für unser Leben sonst noch wichtig sein könnte. Zu biblischen Zeiten gab es Menschen, die ihr Leben vor allem nach Gottes Willen und seinen Geboten ausrichten wollten.

Manche hielten an dem Vorsatz, Gottes Gebote zu halten, fest; doch sie merkten, dass sie in vielem versagten. Sfolche Menschen sind auch Leute, die Jesus meint, wenn er ‚Mühselige und Beladene‘ zu sich ruft. Damit wäre ich beim Hauptthema meines Blogs.

Aber zu dem Thema Vorsätze fällt mir noch ein anderer Bibelvers ein:

„Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen.“  (Psalm 37 Vers 5. Luther 1984)

Wir dürfen Gott im Gebet das neue Jahr hinlegen. Wir dürfen ihm all unsere Sorgen und unsere Pläne bringen. Ja er lädt uns ein, ihm auch unser ganzes Leben anzubefehlen.

 

 

 

Hier nochmals der Link zu dem Artikel auf dem anderen Blog. Leider kann ich nur auf den Blog verlinken. Dort einfach den Beitrag über Vorsätze vom 11. Januar auf der Startseite ansehen. (Klick).

Sollte der Link nicht funktionieren, hier die Adresse: http://kleinealltagsfreuden.wordpress.com  Es geht um den Beitrag „Vorsätze für 2016“ vom 11. Januar.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s