Mehr wert als ein Ochse oder Esel

Wer die Evangelien kennt, weiß, dass Jesus viele Menschen gesund gemacht hat. Gelegentlich heilte Jesus auch Kranke, die am Sabbat in die Synagoge gekommen waren. Von so einer Begebenheit lesen wir auch in Lukas 13,10-17.

Es war Sabbat und Jesus war in der Synagoge. Er lehrte Gottes Wort. Die Synagoge war der Ort, wo sich Menschen versammelten, um aus der Bibel (genauer gesagt, aus dem Alten Testament) zu lernen. Sie fragten nach Gottes Willen und sie wünschten sich Gottes Segen für ihr Leben.

Auch Menschen mit schwerwiegenden Problemen kamen am Sabbat in die Synagoge. So auch eine Frau, die seit achtzehn Jahren krank war. Aus irgendwelchen Gründen konnte sie sich nicht mehr aufrichten. Sie war verkrümmt.

Die Menschen erklärten die Krankheit mit einem Geist, der sie krank machte. Möglicherweise handelte es sich um eine psychosomatische Erkrankung. Vielleicht würden heutige Ärzte eine Depression, die mit körperlichen Beeinträchtigungen einhergeht, diagnostizieren.

Was auch immer die Ursache der Krankheit dieser Frau war, Jesus rief sie zu sich und sprach: „Frau, sei frei von deiner Krankheit!“ Er legte seine Hände auf sie und die Frau richtete sich auf und pries Gott.

Der Synagogenvorsteher war kritisch. Er stellte fest, dass Sabbat war. Die Menschen sollten am Sabbat nicht kommen, um sich heilen zu lassen. Es seien sechs Tage, um zu arbeiten, Zeit genug, um sich heilen zu lassen.

Jesus antwortete dem Synagogenvorsteher: „Ihr Heuchler! Bindet nicht jeder von euch am Sabbat seinen Ochsen oder seinen Esel von der Krippe los und führt ihn zur Tränke? Sollte dann nicht diese, die doch Abrahams Tochter ist, die der Satan schon achtzehn Jahre gebunden hatte, am Sabbat von dieser Fessel gelöst werden?“ (Verse 15+16). Daraufhin schämten sich alle, die Jesus kritisiert hatten.

Jesus erinnerte die Anwesenden daran, dass sie sich auch am Sabbat um ihre Tiere kümmerten. Ochse oder Esel würden sie am Sabbat losbinden und ihnen die Möglichkeit geben Wasser zu trinken. Er sagte, diese Frau sei doch mehr wert, als ein Tier. Die Frau sei eine Tochter Abrahams. Gott hatte sich mit Abraham verbündet. Die Frau gehörte zu den Nachkommen Abrahams und gehörte zum Bundesvolk Gottes. Zudem habe Satan die Frau schon viel zu lange gebunden gehalten. Es sei nur richtig, dass auch sie am Sabbat befreit wurde.

Warum erzähle ich diese Geschichte? Es kommt ein Esel vor, auch ein Ochse wird erwähnt. Doch wichtig ist mir, die Argumentation Jesu. Jesus spricht davon wie Menschen sich um ihre Tiere kümmern. Er sagt: Wenn ihr euch so um eure Tiere kümmert, ist es nicht richtig, dass ich mich in ähnlicher Weise um Menschen kümmere, die leiden?

Jesus ruft: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ Das Wort ‚beladen‘ kann sich auf ein Lasttier beziehen. Vielleicht appelliert Jesus auch hier indirekt an die Art und Weise wie Menschen sich um ihre Tiere kümmerten. Vielleicht vergleicht er Menschen mit solchen Lasttieren. Jedenfalls lädt er uns ein, zu ihm zu kommen. Wenn wir auch mit allerlei schweren Lasten niedergedrückt werden, wir dürfen zu ihm kommen. Er möchte uns die Lasten abnehmen. Er möchte uns erquicken. Er möchte uns eine Ruhepause geben.

2 Gedanken zu „Mehr wert als ein Ochse oder Esel

  1. … mit herzlichen Grüßen
    SEGEN!
    M.M.

    Heilung einer Frau
    nach Matthäus 9, 18 -22

    Mut

    Eine Frau war sehr krank du das schon seit Jahren,
    nun wollte sie endlich Heilung erfahren.
    Sie kam jetzt des Weges, trat an den Rabbi heran,
    berührte sein Kleid und hoffte sodann.
    Wenn ich dich berühre, dann heilen die Wunden,
    dann kann ich nach langer Zeit nun gesunden.
    Nur Mut meine Tochter, ich werde dich heilen,
    von nun an sollst du im Vertrauen verweilen.

    © Monika-Maria Ehliah Windtner
    Spirits 1.2.2o12

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Monika-Maria Ehliah,
    danke für das schöne Gedicht.
    „Ich werde dich heilen, von nun an sollst du im Vertrauen verweilen.“ ist eine wunderbare Botschaft. Wenn wir auch trotz Gebet nicht immer sofort Heilung erleben, dürfen wir doch Jesus vertrauen. Bei ihm ist Heil und Gesundheit. Spätestens in der Ewigkeit wird er denen, die ihm vertrauen alle Tränen von den Augen abwischen.

    Herzliche Grüße und Segenswünsche.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s